Rigiblick by Vreni Giger

Zürich

Gourmetrestaurant

Wenn ein Mensch, wie die Starköchin Vreni Giger zur Marke und Identifikationsfigur eines Lokals wird, muss die Innenarchitektur besonders feinfühlig auf Charakter und Wesen dieser Person abgestimmt werden. Wir haben es versucht und konnten mit unserem Skizzen und Entwürfen die Sorell Hotel Gruppe bereits im Wettbewerb überzeugen. In der Folge entstand in sehr kurzer Zeit über den Dächern von Zürich ein absolutes Vorzeigeprojekt. Bei der Gestaltung des Restaurants mussten verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Nicht nur Architektur und Geschichte des Hauses, sondern auch die neue Identität und Positionierung der Marke Rigiblick mit Vreni Giger als Gastgeberin.

Als erstes ging es darum, den Raum neu zu definieren. Dazu haben wir den symmetrischen Raum mit seiner zentralen Stütze, den markanten roten Fensterkuben und dem zentrierten Office-Korpus aus der Achse gebracht und dadurch ein ganz neues Raumgefühl ermöglicht. Beim Ambiente haben wir auf natürliche Materialien, moderne Formen und Exklusivität gesetzt. 

 


Das aussergewöhnliche Kochhandwerk wird architektonisch durch erstklassiges Innenarchitektur-Handwerk an den Wänden und in den beleuchteten, verspiegelten Nischen fortgesetzt. Natürliche Materialien wie Holz und Lehm kommen zum Einsatz, geschwungene Linien und hochwertige Textilien dominieren die exklusive Genusskulisse.

Ein optisches Highlight sind die eigenwilligen Akustik-Paneele an der Decke. Die dezenten, stehenden Flächen brechen und absorbieren den Schall und lösen, das vor dem Umbau äusserst störende Lärmproblem. An den Wänden werden die geschwungenen Formen der Deckenemente wieder aufgenommen. In einem sanften Bogen schwingen die Paneele quer durch den Raum und lassen die harten Kanten des kubischen Raums verschwinden. Ein weiteres Gestaltungsmerkmal ist der subtile Wechsel zwischen matten und glänzenden Oberflächen, zwischen strukturierten und glatten Materialien.

Bistro

Gleichzeitig zum Umbau des Gourmet-Restaurants wurde auch das ein Stock tiefer liegende Bistro einem Facelifting unterzogen. Warme, wertige Farbtöne, eine komplett neue Beleuchtung und frische Textilien bringen ein erfrischend neues Ambiente in den Raum. Der zentrale Weinkubus wurde als Blickfang noch stärker in Szene gesetzt. Ein Ensemble bestehend aus einem Tisch mit selbstgebackenem Brot, einer Berkel-Aufschnittmaschine und einem Kuchenregal stimmen die Gäste bereits beim Betreten des Bistros auf einen kulinarischen Aufenthalt ein. Hier serviert Vreni Giger ihren Sonntagsbraten und die familiäre Atmosphäre lädt dazu zum Verweilen und Wiederkommen ein.

Positionierung und Markenidentität des Restaurat Rigiblick wurde von den Sorell-Hotels in Zusammenarbeit mit der Bündner Kommunikationsagentur Trimarca erarbeitet und definiert. Wir haben die so entstandene Positionierung «möbliert» und den Brand damit gestaltet und als Wohlfühl-Ambiente für die Gäste erlebbar gemacht. Corporate Interior Design par excellence. 

Fotos: Sorell Hotels